Startseite
Energie aus Biomasse
 Heizsysteme
Wärmepumpen-Erdwärme
Solarenergie
Sanitär
Badwelten
Bildgalerie
Wir über uns
Kontakt-Impressum
Anfahrt
Stellenangebote


Die in folgendem Text beschriebenen Anlagen bietet Ihnen unsere

Firma Erich Schleich GmbH :














Pelletheizanlage mit Wohnraumlüftung erstellt 2014

Pellets bestehen aus Abfallprodukten, die in der Forstwirtschaft und Holzindustrie anfallen. Die genormten Presslinge werden aus getrockneten Sägemehl ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln hergestellt. Die Lieferung erfolgt in Silo-LKWs. 1 kg Pellets entspricht vom Energiegehalt 1/2 l Heizöl. Zur Anwendung besonders geeignet sind Pellets in Ein- oder Mehrfamilienhäusern. Die hochmodernen Befeuerungsanlagen laufen mit vollautomatischen Fördersystemen, der Wartungsaufwand ist minimal. Für die Installation dieser Pelletsysteme gibt es  staatliche Fördermittel.     Zur Kombination mit solarthermischen Anlagen sind sie hervorragend geeignet.

- Hackschnitzel

Auf die Hackschnitzelanlagen treffen viele Vorteile der Pelletanlagen zu. Die Feuerung erfolgt vollautomatisch. Auch Pellets, Elefantengras und Holzpresslinge können in diesen Systemen verwendet werden.  Der Einsatzbereich dieser                 krisensicheren Systeme liegt neben Ein- und Mehrfamilienhäusern auch bei einzelnen Häusern mit Wärmeverbund sowie Industrieanlagen.

Hackschnitzelanlage erstellt 2006


- Scheitholz

Scheitholzsysteme haben ebenfalls den Vorteil,       dass krisensicherer Brennstoff aus unserer Umgebung verwendet wird. Der Brennvorgang wird durch Einsatz von Elektronik optimiert.  Auch in Wintermonaten reichen meist ein bis zwei Füllungen am Tag  aus. Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Betriebe können mit diesem System versorgt werden.

Scheitholzanlage erstellt 2008

- Blockheizkraftwerke zur Erzeugung von Strom und Wärme

BHKW sind Verbrennungsmotoren, wie sie auch in Autos verwendet werden. Als Brennstoffe sind Rapsöl (= gespeicherte Sonnenenergie), Biogas, Gas oder Heizöl möglich. Dabei erzeugt das BHKW Strom und Wärme. Durch die Kraft-Wärme-Koppelung liegt ihr Wirkungsgrad bei bis zu 95 % (herkömmliche E-Werke  erreichen 40 %!). Denn der vom BKHW erzeugte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und auf 20 Jahre vergütet. Das "Nebenprodukt Wärme" nutzt man zur Gebäudeheizung und Brauchwassererwärmung. Geeignet sind diese Systeme sowohl für Ein- und Mehrfamilien-häuser als auch für Industrieanlagen. 


- Kachelofenunterstützung

Durch einen integrierten Wärmetauscher, der an das hauseigene Heizsystem angeschlossen ist, wird ein Pufferspeicher mit Wärme versorgt. Von ihm entnimmt die Heizanlage die Energie, die zur  Versorgung des Gebäudes benötigt wird. Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung werden durch dieses System ermöglicht. 


- Öl und Gasbrennwerttechnik

Moderne Brennwertkessel nutzen den Brennstoff optimal aus. Diese Anlagen erreichen heute einen Wirkungsgrad über 100 %, da die Kondensations-wärme, die durch Abkühlung des im Abgas enthaltenen Wasserdampfes entsteht, dem Heizsystem wieder zugeführt wird. Geeignet sind die Anlagen bei Neubau oder Modernisierung im Ein- und  Mehrfamilienhaus sowie Gewerbeanlagen.